ANDREA ENSMANN

DIE WANDERPREDIGERIN 

Meine VISION

 

Ich möchte gerne der Mensch sein, der soviele Menschen wie möglich begeistert, ihren eigenen Weg in SICH zu Wandern, um sich wieder mit ihrer Natur zu verbinden.

Mein Herz schlägt für

 

Die Andersdenker, die Gegen-den-Strom-Schwimmer, die Träumer, die Querflieger, die Weltumarmer, die Actionliebenden, die  Naturwandervögel, die Rebellen, die Piraten, die Changemaker ….

 

Menschen, welche sich nicht alles auf das Auge drücken lassen wollen, was man ihnen eingeredet oder vorgelebt hat. Menschen, welche bereit sind die eigenen Grenzen zu sprengen und die Herausforderung lieben, Schritt für Schritt auf den eigenen inneren Mount Everest zu wandern. Menschen, die hinterfragen und prüfen, ob es für sie richtig ist.

 

Die Welt braucht Abenteurer, Freigeister, Mutmacher.

 

Als 87ig jährige Frau erlebte ich

 

Eines schönen Tages auf meiner Wanderreise in Griechenland auf der Insel Lesbos stellte ich mir die Frage: Wenn ich 87ig Jahre alt bin. Und auf mein Leben zurückschaue. WAS kann ich zu meinem Leben sagen? 

 

Sehe ich mich in einem Rollstuhl sitzend mit einem künstlichen Hüftgelenkt und beide Knie sind kaputt. Nicht fähig noch irgendwas zu machen. Und auf den Tod wartend! Wie sehe ich mich und mein gelebtes Leben?

 

Und dieser Gedankengang führte mich auf eine weitere spannende Abenteuerreise zu mir selbst….denn ich überlasse es bestimmt nicht dem „Schicksal“ oder „anderen Menschen“ wie mein Leben gelebt wird. Ich nehme es selbst in die Hand. Investiere weiter in mich und gehe lachend los.

 

Daher sehe ich mich als 87jährige Frau erfüllt und voller Lebensfreude nach einer wunderschönen abenteuerlichen Wandertour unter einem Olivenbaum sitzen. Dort höre ich dem lieblichen Zwitschern der kleinen Vögel zu und genieße die traumhaft schöne Aussicht auf das türkisblaue Meer. Voller Lust auf Mee(h)r packe ich meine selbstgemachte leckere Wanderjause aus und lasse diese mir auf der Zunge zergehen. Ein leckeres schmackhaftes Kürbis-Käse-Walnuss Chutney gewürzt mit selbstgepflückten Kräutern vom Wegesrand.

 

Mhhhhhhh…..

 

Während ich sitze und genieße, reise ich gedanklich in mein gelebtes Leben von 87 Jahren zurück….

 

und sehe mich wie ich weltweit spannende Abenteuer erlebe. Wie ich mit und in der Natur lebe. Draußen zu Hause bin. Beim Wandern, Klettern oder Moutainbiken. Ich fühle mich mit der einzigartigen Natur verwurzelt. Und mit meiner Heimat in mir, und meinem Nomadenleben, fühle ich mich überall zu Hause.

 

Ich bin ein gern gesehener Gast bei meiner Familie. Und bei Familie und Freunden auf der ganzen weiten Welt. Viele Menschen weltweit sind voller Freude wenn ich komme. Und gemeinsam feiern wir – draußen in der Natur beim Wandern oder in ihrem zu Hause – das schöne Leben. Wir kochen gemeinsam mit den besten Lebensmitteln von den umliegenden kleinen Farmern und lachen bis spät in den Abend hinein.

 

Dabei fließt die Energie. Wie auch das klare Quellwasser fließt.

 

Und wie eine sprudelnde Inspirationsquelle voller Abenteuergeist begeistere ich viele Menschen weltweit. Mein Spirit bringt die Menschen dazu MUT zu finden, um auch lachend los zu gehen. Um ihre Träume zu leben. Um den Sinn im Leben zu erkennen. Um ihre Berufung zu finden und diese voll und ganz zu leben.

 

Und die wunderschöne Natur, dieses einzigartige großartige Geschenk, mit allen Sinnen wahrzunehmen. Um mit und in der Natur zu leben. Dankbar zu sein und zu respektieren.

 

Wenn ich auf mein Leben zurückblicke, sehe ich auch, wie ich in der großen weltweiten Abenteuerspielkiste spiele. Wie ich mich kreativ austobe. Ob mit den Steinen am Wegesrand, wo ich Steinmännchen baue oder mit dem gefundenen Holz im Wald, wo ich einen kleinen Bauernhof nachbaue. Ich lebe mein inneres Kind. Voller Lebensfreude und mit viel FUN.

 

Und mein Körper zeigt mir, da ich jetzt mit 87 Jahren noch immer voll fit und natürlich schön bin, wie richtig mein Leben war und ist. Wie richtig meine Entscheidung war mit 33 Jahren mein Leben selbst in die Hand zu nehmen.

 

Ich den MUT fasste, mich Wegbegleitern anzuvertrauen, welche mir aus meiner Scheiße halfen. Damit ich alle meine Träume aus meinen Tiefen holen konnte, um diese – Step by Step – zu leben.

 

Denn meine Gedanken erschaffen mein einzigartiges Leben. Das lernte ich vom Leben

 

LEARN FROM LIFE

 

Und somit studierte ich meine Gedanken. Ich fand den MUT hinzusehen. Nicht mehr wegzulaufen vor mir selbst. Ich hinterfragte mich. Reflektierte. Alle meine Gedanken und mein TUN.

 

Und so sitze ich heute mit 87 Jahren gesund, stolz und voller Lebensfreude unter einem Olivenbaum. Hatte eine tolle abenteuerliche LebensWanderung und genieße mein SEIN…. und meine wohl verdiente Wanderpause mit MundGENUSS.

 

WIE siehst du dich mit 87 Jahren? Und WELCHE Abenteuer haben dein Leben bestimmt?

 

Möchtest auch Du MUT finden, deine eigene Lebensstory nach deinen Träumen zu leben? Ich freue mich Dich als Weggefährtin begleiten zu dürfen. Schreibe mir gerne deine Nachricht smile@andreaensmann.com 

 

Awake, Smile & Walk on
Andrea

Wer schreibt hier

andrea ensmann

Hallo, ich bin Andrea und möchte Dich ermutigen Du selbst zu sein. Damit Du lachend Deinen eigenen Weg in die Deine Freiheit gehen kannst.

Mehr über mich, die Wanderpredigerin auf Reisen erfährst Du HIER.

Folge mir

Instagram

Die Höhle der Hexen

Die Höhle der Hexen - In ZUGARRAMURDI Es ist spät am Abend als mein Wanderweggefaehrte und ich in das Dorf gelangen. ZUGARRAMURDI. Wir sind angekommen im "Village des Sorcieres". Mystisch. Warm. Und weit hinten in den Bergen blitzt es. Und so wandern wir auf der Suche...

Warum pilgern – Warum wandern? WHY?

Warum pilgern - Warum wandern? WHY?   Pamplona - hier treffen Pilger aufeinander. In dieser Stadt führt der "Camino de Santiago" vorbei. Der Jakobsweg.   Ein berühmter Satz besagt: Dass der Jakobs- Weg VOR der Haustür eines JEDeN beginnt. Früher kam oft der...

Was Dir Werner auf Deinen Weg mitgibt

Beim Wandern auf Teneriffa lernte ich Werner kennen. Er ist, wie ich, alleine unterwegs. Denn oft findet er keine passenden Urlaubsbegleiter. Und so fährt er alleine los und lässt sich darauf ein, ob er jemanden kennen lernt oder, ob er alleine wandern geht.   Er...

Auf geht´s nach La Gomera

Mit den Worten „Do more of what makes you happy“ habe ich mich aus der Welt meines alten Jobs verabschiedet. Viele Jahre habe ich sehr gerne für den großen Konzern gearbeitet. Auch wenn dieser Spaziergang nicht immer nur von Sonnenschein begleitet war, möchte ich die...